Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

   Es ist merkwürdig, daß man auf alten Fotos jünger aussieht!  
 
Nachrichten » Bundestag plant LAN-Party
Nachrichten

Bundestag plant LAN-Party
24.08.2010 - 01:54 von FN tuxwarrior

Wie heise online berichtet, wird offenbar geplant, für alle ca. 600 Abgeordneten eine LAN-Party zu organisieren, damit sich unsere Politiker einmal selbst ein Bild von 3D-Shootern machen können. Es sollen sogar Fraktionen gegeneinander antreten. Natürlich wäre es sehr zu begrüßen, wenn das die eine oder andere vorurteilsbehaftete Meinung gegen 3D-Shooterspiele weniger zur Folge hätte.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Shoote...te-1064253.html
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » Wolfenstein 2 kommt dieses Jahr
Nachrichten

Wolfenstein 2 kommt dieses Jahr
14.02.2009 - 22:53 von FN_Dark

Quelle 1: http://www.crossfire.nu/?x=news&mode=item&id=4318
Quelle 2: http://www.shacknews.com/onearticle.x/57205
Story:

Zitat

Set in World War II, Wolfenstein stars series regular B.J. Blazkowicz, who must once again stop the Nazis from conquering the world with supernatural powers. An alternate dimension called the "Veil" will be involved, as will plenty of guns.



Kurz und bündig übersetzt -> Vertreiben der deutschen!

Nach langem warten, unzähligem verschieben des Releasetermin's und vielem mehr steht es fest -> dieses Jahr im Sommer kommt Wolfenstein 2!
1 Kommentar  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » Computerspieler lieben es gesellig
Nachrichten

Computerspieler lieben es gesellig
13.01.2008 - 04:15 von FN darKeeper

Welt Kompakt Hamburg Nr.6 - Mittwoch, 9. Januar 2008
Von Peter Zschunke

Computerspieler lieben es gesellig

Studie: Forscher widerlegen das Klischee vom gewaltbesessenen Einzelgänger


Wissenschaftler zeichnen in einer Studie ein neues Bild der Computerspieler. Diese Menschen sind demnach keine Einzelgänger am Abgrund von Sucht und Gewalt, sondern besonders kommunikative Zeitgenossen mit einer Vorliebe für Geselligkeit und anspruchsvoller Unterhaltung.... (weiter lesen)
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » Wir trauern um den Datenschutz!
Nachrichten

Wir trauern um den Datenschutz!
10.11.2007 - 20:56 von FN darKeeper


>) Funny Noobs -=- Wolfenstein Enemy Territory Fun Clan (<

58 Jahre lang gab es Datenschutz in Deutschland. 1983 bestätigte das BVG das Recht des Bürgers auf informationelle Selbstbestimmung und gab damit der Volkszählung die rote Karte.

Ironischerweise am 09.11., auf den Tag genau 18 Jahre nach dem Mauerfall in Berlin, verabschiedete die Bundesregierung, mit den mehrheitlichen Stimmen der großen Koalition, das Gesetz zur "verdachtsunabhängigen Datenspeicherung".
Damit hat diese Regierung den größten Schritt weg von der Demokratie, hin zum Überwchungsstaat, ganz im Sinne der ehemaligen Stasi, getan.
Willkommen im Big Brother Staat Deutschland. Aber ihr habt ja eh alle nix zu verbergen...


Genauere Infos auf www.vorratsdatenspeicherung.de

Öffentliche Diskussion mit Links zu ausgewählten Heise Artikeln findet Ihr hier!
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » NO4 wird fünf Jahre alt.
Nachrichten

NO4 wird fünf Jahre alt.
29.10.2007 - 20:27 von FN tuxwarrior

>) Funny Noobs -=- Wolfenstein Enemy Territory Fun Clan (<


Der FN-Clan gratuliert euch herzlich und wünscht
euch alles Gute für die nächsten fünf Jahre.

zwinkern
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » NO4 wird fünf Jahre alt.
Nachrichten

NO4 wird fünf Jahre alt.
29.10.2007 - 20:27 von FN tuxwarrior

>) Funny Noobs -=- Wolfenstein Enemy Territory Fun Clan (<
Zitat
Der Clan

Kapitel:1.1

Passwort: "No Fear"

Wir haben uns gut verteilt, unauffindbar, unsichtbar für jeden,
sitzen wir hinter unseren angeblichen Hochleistungsrechnern.
Alles ist für diesen Gau bis ins kleinste Detail genaustens geplant.
Abwartend, voller Anspannung, den Körper durchflutet mit Adrenalin.
Enttarnung und IP Verfolgung, völlig unmöglich sitze ich in einen kalten,
dunklen Raum vor meinen Rechner und warte auf meine Kumpanen.
Wir haben alles lange genau durchdacht und geplant, vorgesorgt.

Draußen wird es langsam dunkel.
Der Regen klopft in immer wilder werdenden Rhythmus auf den Fenstersims,
als wolle er meinen Puls zuflüstern: "Schneller, schneller, noch schneller"
Der Wind plustert sich auf, wird zum kleinen Sturm und demonstriert seine ganze Kraft.
Spielend lässt er die Bäume vor dem Fenster im Abendschatten erscheinen, als tanzten sie im Takt des Regens.

Es vergehen Sekunden die zu Stunden werden.
Unerträglich, die Zeit scheint mir ein Schnippchen schlagen zu wollen.

Die Anspannung steigt sekündlich,
so dass der Körper im Rhythmus des an den Fenstersims klopfenden Regens anfängt leicht zu zucken.

Wo sind die anderen?
Wir sind unseren Plan die letzten drei Wochen immer und immer wieder systematisch durchgegangen.
Keinerlei schriftliche Beweise, wir waren vorsichtig, aber waren wir vorsichtig genug?
Hat jemand unseren Plan durchschaut?
Mitgehört?
War jemand unvorsichtig und es gibt ungewollte Mitwisser?
Spione?
Werden unsere Pläne gerade durchkreuzt?

Langsam stellt sich ein unbehagliches Gefühl ein.
Haben wir wirklich an alles gedacht?
Ist etwas passiert?
Waren wir nicht vorsichtig genug?
Ist den anderen etwas Unerwartetes passiert?

Abwartend scheint sich mein Aschenbecher ins Unermessliche zu füllen und kleine,
leichte Aschereste rollen über den Schreibtisch und fallen lautlos auf den Teppichboden und auf meine Tastatur.

Die Zunge belegt sich mittlerweile mit einen bitteren Film aus Tabak und kalten Kaffeegeschmack.
Der Hals scheint, als trockne er langsam aber sicher aus, die Zunge klebt am Gaumen fest.
Wir sind soweit gekommen, ab hier gibt es kein Zurück mehr - wir müssen es endlich vollenden.
Ich versuche den starken Nikotin- und Kaffeegeschmack mit meiner Lieblingsbiersorte zu überdecken.
Hastig fließt das kühle Nass meine trockene Kehle hinunter und erfüllt meinen Körper
mit einem nur für einen Bruchteil einer Sekunde anhaltenden Wohlgefühl.
Endlich raschelt es und ich kann einen meiner Mitstreiter leise über mein Headset was sagen hören:
"Hallo? Hallo?", immer wieder nur rascheln....

Auf der Straße rennen vereinzelt Menschen im stürmischen Regen,
als wollten sie dem Unwetter entkommen, als befänden sie sich auf der Flucht vor etwas Unsichtbaren.
Das Laternenlicht erscheint leicht schummrig, so dass ich mir mehrmals die Augen wischen muss.
Auf meinem Bildschirm tanzen die Buchstaben und verschwimmen,
als wäre es wie eine drohende Warnung die ich schon lange nicht mehr wahrnehme.
Wieder Rascheln... Die Stimme: "Hallo, Hallo?". Ich antworte stotterig, fast schon ängstlich:
"Ist alles OK? Wo sind die anderen?"
"Alles OK!", ertönt es am anderen Ende des Internet.
Die Worte klingen wie lieblicher Engelsgesang in meinen Ohren.
Voller Hoffnung unseren Plan jetzt umzusetzen zu können,
begebe ich mich nach einer kurzen Zeit der anscheinend entschwindenden Anspannung auf den Weg zum Kühlschrank,
um köstlichen Nachschub an kalten Bier für meine immer noch trockene Kehle zu holen.

Hastig zünde ich mir noch eine Zigarette an,
setze mich an meinen Rechner und stelle, als ich mir wieder das Headset über den Kopf streife,
mit Freuden fest, dass mittlerweile alle da sind und wir unseren Plan vollenden können.

Alles erscheint ruhig und friedlich, bis sich eine tiefe Stimme erhebt und kurz aber bestimmend sagt:
"Legen wir los!".

Ohne zu antworten, scheinen alle zustimmend in ihre Bildschirme zu nicken.
Alles ist still, scheint wie ausgestorben zu sein, bis auf das man Tastaturanschläge leise im Hintergrund wahrnimmt.
Jeder hat seine Aufgabe, weiß was er zu tun hat.
Ohne nachzudenken, tanzen die Finger über die Tastaturen, als seien sie dafür bestimmt,
nur für diese eine Aufgabe geschaffen zu sein.

Etwas abgelenkt vom immer mehr tosendem Wind,
der sich mittlerweile zu einem Unwetter vermischt mit Regen aufgebaut hat,
höre ich meinen Herzschlag, mein Blut, was sich den Weg durch meine Adern sucht, rauschen.

Immer wieder Stille.
Hin und wieder hört man Feuerzeuge,
die anscheinend hergestellt wurden um den Kronkorken der Bierflaschen zu entfernen,
sowie das genüssliche Ziehen an Zigaretten.

Die Zeit vergeht wie im Fluge, rast wie ein D-Zug, der immer schneller auf sein Ihn bestimmtes Ziel zurast.

Meine Hand umklammert die Bierflasche, als wolle sie nie wieder loslassen.
Einhändig malträtiere ich die Tastatur so, dass die Asche zwischen den Tasten zu hüpfen beginnt.
Wie ferngesteuert führt mein Körper alle Befehle und Bedürfnisse von alleine aus.
Ich scheine neben mir zu stehen und mich von oben zu beobachten.

Leise Töne erklingen, immer lauter werdende Geräusche, dann mal ein lauteres Lachen am anderen Ende der Leitung.
Immer deutlicher und lauter werdende Stimmen.
Langsam fange ich an, komplette Sätze zu verstehen.

"Fertig, fertig, alles Ok", sagt der nächste.
Ich schaue auf meinen Bildschirm und antworte: "Ja, ja alles OK, auch bei mir alles OK".

Ich refresh mit der F5 Taste die aufgerufene Url und sehe das Grundgerüst - unser Ergebnis.

http://www.no4-clan.de

Da war es, schwarz auf weiß, jeder sollte es wissen - ein
Clan war geboren.
Am 30.10.2002 erschien im weiten www eine niemals dagewesene
Internetplattform für Onlinegamer - der No Fear Clan.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Mittlerweile sind 5 Jahre vergangen.
Gerne erinnere ich mich an die Zeit der Anfänge zurück,
lehne mich mit einen süffisanten Lächeln im Gesicht an meinen PC zurück und lasse die Vergangenheit Revue passieren.

Fünf Jahre, in der sehr viele Menschen sowie die Community dazu beigetragen haben,
dass es diese Url immer noch gibt.

Diesen Menschen möchte ich meinen persönlichen Dank aussprechen.
Es wären zu viele um alle hier persönlich zu nennen.
Aber wer das hier liest, wer mal bei uns war, mit uns verbunden ist, weiß,
dass er hiermit besonders angesprochen ist.

Einmal No Fear... Im Herzen immer No Fear.

Wie damals habe ich auch heute noch die Bierflasche in der Hand,
die Zigarette im Mundwinkel und freue mich ein ganz kleiner unbedeutender Teil dieser großartigen Community zu sein...

Auf weitere 5 Jahre mit der Spielergemeinschaft No Fear.


Vielen Dank John Doo!

Ich hoffe, du verstehst Spaß, denn wir haben Humor.



Der FN-Clan gratuliert euch herzlich und wünscht euch alles Gute für die nächsten fünf Jahre.zwinkern
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » Weitere Zweifel an durchführung der Online-Durchsuchungen?
Nachrichten

Weitere Zweifel an durchführung der Online-Durchsuchungen?
05.10.2007 - 17:51 von FN_Dark

Quelle: http://www.heise.de

[QUOTE]
Gutachter bezweifeln Durchführbarkeit von heimlichen Online-Durchsuchungen


Die bisher bekannt gewordenen Fachgutachten zur anstehenden Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes über die Rechtmäßigkeit von heimlichen Online-Durchsuchungen zweifeln an der Machbarkeit eines "Bunds-Trojaners". Der Tenor: Die allgemeine Sicherheit von ITK-Systemen sollte wichtiger sein als die Ausnutzung von Sicherheitslücken durch eine Online-Durchsuchung. Diese Durchsuchung könnte größte Probleme damit haben, gerichtsverwertbare Beweise zu präsentieren. Wenn potenzielle Terroristen beobachtet werden sollen, seien analog zum großen Lauschangriff TEMPEST-Abhörmaßnahmen die bessere Methode.

Im Streit um das BKA-Gesetz, dass die heimliche Durchsuchung von Rechnern festschreiben soll, spielt die anhängige Verfassungsbeschwerde gegen das nordrhein-westfälische Verfassungsschutzgesetz eine immer wichtigere Rolle. So einigte sich die Regierungskoalition am vergangenen Dienstag auf ein Verfahren zur Novellierung des BKA-Gesetzes, bei dem die Online-Durchsuchung gewissermaßen in Klammern gesetzt erwähnt wird. Je nachdem, wie das Bundesverfassungsgericht in seiner anstehenden Verhandlung zur Online-Durchsuchung entscheidet, soll die Klammer oder der Passus zur Online-Durchsuchung gelöscht werden.

Vor der mündlichen Verhandlung des Bundesverfassungsgerichtes hat das Gericht mehrere Gutachter mit einer Stellungnahme zur Online-Durchsuchung beauftragt. Als "sachkundige Auskunftspersonen" gaben Prof. Dr. Andreas Pfitzmann, TU Dresden, Prof. Dr. Felix Freiling, Universität Mannheim, Prof. Dr. Ulrich Sieber vom Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg, Dirk Fox von der Secorvo Security Consulting in Karlsruhe und Andreas Bogk vom Chaos Computer Club in der letzten Woche ihre Einschätzungen zur Online-Durchsuchung ab. Das Gutachten der Sicherheitsfirma wurde nun als PDF-Datei im Web veröffentlicht (PDF-Datei), weitere technische Gutachten liegen heise online vor.

Allen vorliegenden Gutachten ist gemein, dass erhebliche Zweifel an der Durchführbarkeit einer heimlichen Online-Durchsuchung angemeldet werden, bei der nach Analyse des Zielsystems dort vorhandene Sicherheitslücken gezielt ausgenutzt werden. So heißt es im Gutachten des Sercovo-Forschers Dirk Fox: "Tatsächlich sind keine Möglichkeiten bekannt, eine Online-Durchsuchung so zu gestalten, dass ein Zielsystem nicht wirksam davor geschützt werden kann. Der Betreiber des Zielsystems kann durch geeignete Maßnamen entweder die Installation ("Einnistung") der Durchsuchungssoftware auf seinem System verhindern oder durch Sicherheitssoftware die Arbeit der Durchsuchungssoftware aufdecken oder zumindest erheblich behindern."

Im Gutachten von Andreas Pfitzmann, Leiter der Datenschutz-Forschungsgruppe an der TU-Dresden werden auch die voraussichtlichen Gegenmaßnahmen beschrieben: Das online gestartete Eindringen "lässt sich durch eine leichte Erweiterung der heute üblichen Sicherheitsmechanismen beim Download von Software entdecken – und damit wirkungslos machen. Hierzu müssen nur viele Endgeräte miteinander Hashwerte ihrer Downloads austauschen, um Inkonsistenzen zu entdecken und bei entdeckten Inkonsistenzen auch die Downloads selbst auszutauschen. Diese Entdeckung und Vereitelung funktioniert selbst dann, wenn der Hersteller des Programms rechtlich zur Kooperation verpflichtet wäre, indem er eine digitale Signatur unter sein um das Trojanische Pferd erweiterte Programm liefert."

Auch die von Hartmut Pohl in einem Gutachten angesprochene Ausnutzung eingekaufter Less-Than-Zero-Day-Exploits für den Einsatz von Trojanischen Pferden wird in allen vorliegenden Gutachten sehr kritisch als staatliche Förderung des Hacker-Untergrunds gesehen. In der Stellungnahme von Dirk Fox heißt es: "Die Verwendung von 'Less Than Zero Day Exploits' (unveröffentlichte Schwachstellen) und deren Erwerb durch Strafverfolgungsbehörden könnte eine erhebliche Erhöhung der allgemeinen Bedrohungslage zur Folge haben, falls die behördliche Nachfrage dazu motivieren würde, auf die (bisher übliche) Veröffentlichung und Weitergabe entdeckter Schwachstellen an die betroffenen Hersteller zu Gunsten eines Verkaufs zu verzichten."

So kritisch die Online-Durchsuchung auch gesehen wird, so erkennen die Gutachter doch das berechtigte Interesse der Behörden an, Rechner von verdächtigen Personen zu überwachen. Eine genehmigte Online-Durchsuchung sollte daher als "physischer Zugriff auf das Endgerät" erfolgen, wobei es über den Zugriff unterschiedliche Ansichten gibt. Das "traditionelle, robuste Agentenhandwerk" der Remote Forensic Software wird von den Gutachtern als die richtige Methode angesehen. Pfitzmann etwa beschreibt die Methode des zweimaligen "Ausleihens" eines Gerätes und die maßgeschneiderte Anbringung eines Programms als Maßnahme mit lokal begrenzter Wirkungsentfaltung, die deutlich besser zu unserem Rechtssystem passe und helfe, Verstöße gegen das internationale Völkerrecht zu vermeiden, wenn etwa ein Online-Trojaner unbeabsichtigt zu einem "Auslandseinsatz" mitgenommen werde. Allerdings könne es sein, dass Nutzer ihre Endgeräte (Computer, PDA, Mobiltelefone) mit Erkennungsmechanismen für physische Eingriffe ausstatten, in dem sie schwer nachmachbare, kaum lösbare Klebestreifen anbringen.

Aus diesem Grunde sind zumindest für Pfitzmann TEMPEST-Angriffe die beste Methode. Obendrein seien sie bereits im Rahmen des Großen Lauschangriffes einzusetzen: "TEMPEST-Angriffe verändern die im Gerät verarbeiteten Daten und Programme nicht. Selbst durch Inkaufnahme deutlichen Mehrgewichts ist Schutz gegen TEMPEST-Angriffe keinesfalls auch nur annähernd perfekt zu realisieren. Wegen der durch das Mehrgewicht deutlich geringeren Marktgängigkeit und zusätzlichem technischen Aufwand sind TEMPEST-geschützte Geräte deutlich teurer als entsprechende Geräte ohne TEMPEST-Schutz. Wer TEMPEST-geschützte Geräte kauft oder benutzt, fällt also auch in der vorhersehbaren Zukunft auf", heißt es im Dresdener Gutachten.

Mit diesen Argumenten und weiteren Auslegungen der Gutachter soll sich das Bundesverfassungsgericht in der nächsten Woche befassen. Eine Entscheidung des Gerichtes wird indes erst im Frühjahr 2008 erwartet.
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » Kommt IPv6?
Nachrichten

Kommt IPv6?
05.10.2007 - 17:42 von FN_Dark

QUELLE:] http://www.heise.de

Zitat

US-Pilotprogramm zur Umstellung auf IPv6


Netzwerkausrüster Juniper Networks und der Hersteller unter anderem von Flug- und Raumfahrzeugen sowie Waffen, Lockheed Martin, errichten gemeinsam eine Testumgebung für die Migration des behördlichen Datenverkehrs von IPv4 auf IPv6.

Bei der Simulation kommen Juniper-Router zum Einsatz. Der Lockheed-Martin-Konzern, der weltweit rund 140.000 Mitarbeiter in 56 Nationen, darunter Großbritannien und Argentinien, beschäftigt, stellt hierzu Teile seines internationalen Firmennetzes auf IPv6 um.

2005 verfügte das dem US-Präsidenten unterstehende Office of Management and Budget (OMB), dass alle US-Bundesbehörden ihren Internet-Verkehr auf IPv6 umstellen müssen, heißt es in einer Mitteilung von Juniper Networks. In einem Quartalsbericht des Weißen Hauses über das Federal Enterprise Architecture Program, in dessen Rahmen die Umstellung auf IPv6 fällt, wird der Juni 2008 als "Deadline" für die Umstellung der Behördennetze auf IPv6 genannt, jedoch die Möglichkeit einer Verspätung nicht ausgeschlossen.

Einer der Gründe für die Umstellung auf IPv6 ist der erwartete Mangel an freien IP-Adressen: die IPv4-Spezifikation sieht 232 (rund 4,3 Milliarden) Adressen vor. Studien gehen davon aus, dass bereits Anfang des kommenden Jahrzehnts die letzten freien IPv4-Adressen vergeben sind. IPv6 ermöglicht hingegen 2128 Adressen. Im Beitrag Das Mega-Netz. IPv6 wird Wirklichkeit auf heise Netze findet sich unter anderem der Versuch, diese immense Zahl zu veranschaulichen. (ssu/c't)

keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » AMD Drei-Kern-Prozessoren
Nachrichten

AMD Drei-Kern-Prozessoren
20.09.2007 - 11:44 von FN_Dark

Quelle: http://www.team-fighter.com

Nun ist es offiziell bestätigt: Es wird von AMD 3-Kern Prozessoren geben. Dies wurde am Rande der IDF in San Francisco von Intel berichtet.

Allerdings beruht der Prozessor entgegen bisherigen Vermutungen nicht auf einem neuen Design, so Guiseppe Amato von AMD in einem Telefongespräch mit der Presse, sondern auf einem K10 4-Kern Design bei welchem ein Kern deaktiviert wurde. Noch nicht bekannt sind genaue Eckdaten wie Taktfrequenz, Cachegröße etc.

Zitat

Da AMD sicherlich kein Interesse daran haben dürfte, bei vier funktionierenden Kernen einen zu deaktivieren, nur um ein Drei-Kern-Modell vorstellen zu können, darf man davon ausgehen, dass es sich bei diesen Modellen um Prozessoren handelt, welche die Vier-Kern-Validierung nicht bestehen oder wo sich ein Kern als defekt zeigt. Eine sinnvolle Weiterverarbeitung also.


Aus Taiwan erfährt man, dass laut Mercury Research der Anteil von Vier-Kern-Prozessoren im zweiten Halbjahr 2007 gerade einmal bei 2% liegen werde. AMD sieht darin angeblich eine Daseinsberechtigung für Drei-Kern-Modelle, eben für Anwender, welche mehr Leistung als jene von zwei Kernen wünschen, jedoch nicht in vier Kerne investieren möchten.




[edit: Fehler/Satzbau/Formulierung]


Quelle: http://www.team-fighter.com/kit/include.php?p...mp;contentid=41
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » Intel kasiert Havok!
Nachrichten

Intel kasiert Havok!
20.09.2007 - 10:44 von FN_Dark

Quelle: Shooterplanet

Havok, der Physikengine-Hersteller aus Dublin der 1998 Gegründet wurde, ist von Intel geschluckt wurden.

Bekannt ist allerdings nichts über Bedingungen oder gar finanzielles.

Havok's Engine wird in namenhaften Games wie z.B. Bioshok, Half-Life 2 und Halo 2 benutzt.

Falls Intel also nicht gerade nur das Geld zu locker sitzen hat und nicht weiß wohin damit, besteht die Hoffnung in Zukunft Produkte von Intel zu bekommen, welche auf einer hochdotierten Grafikengine basieren.


[edit: fehler & satzbau]


Quelle: http://www.shooterplanet.de/Newshaupt.php?id=...059&anzid=1
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » ET: Quake Wars planmäßig am 28. September
Nachrichten

ET: Quake Wars planmäßig am 28. September
08.09.2007 - 01:44 von FN darKeeper

Wie Activision mitteilt, hat Enemy Territory: Quake Wars den "Gold-Status" erreicht und somit steht einer planmäßigen Veröffentlichung am 28. September nichts mehr im Wege.

Zitat Todd Hollenshead (id Software-CEO):
"Nach der monatelangen Testphase und Verbesserungen am Spiel und der Spielbalance von Enemy Territory: QUAKE Wars kann ich endlich voller Stolz sagen: Es ist so weit! Wir hatten jede Menge Spaß dabei, das Spiel für die Fans zu optimieren, und ich freue mich schon auf die Schlacht um die Spitze der Online-Ranglisten!"
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » Interview mit Pfarrer Hartmann bei Counterstrike.de
Nachrichten

Interview mit Pfarrer Hartmann bei Counterstrike.de
27.08.2007 - 22:37 von FN_Dark

QUELLE 8Bits-Gamers.de
Original Quelle: 4NetPlayers

Zitat
Gestern wurde der Artikel "Gewalt muss sein" von Thomas Hartmann veröffentlicht. Auf Anfrage stellte er sich den Fragen von Counterstrike.de

Nicht immer muss eine Diskussion in Hysterie ausarten und wohltuend erfrischend ist es, wenn sich jemand mit Sachkenntnis und Objektivität zu dem Thema äussert.

Der Pfarrer und Buchautor Thomas Hartmann setzt in der, bisher von beiden Seiten recht hitzig geführten Diskussion, auf Toleranz und Sachlichkeit. Von sich Reden machte er in der Sendung "Recht brisant" auf 3Sat, dem Artikel auf Heise.de und mit seinen Büchern.

Sein Buch zum Thema: "Schluss mit dem Gewalt-Tabu! Warum Kinder ballern und sich prügeln müssen" erscheint am 3. Oktober.

Das Interwiev findet ihr auf der Quell-Seite, da es für hier einfach zu lang wäre!!!



Quelle: http://www.4players.de/cs.php/dispbericht/-/5763/0.html
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » Umstrukturierung und Neustart des Internets
Nachrichten

Umstrukturierung und Neustart des Internets
16.04.2007 - 07:21 von FN_Dark

Zitat
Einige Informatik-Wissenschaftler, unter ihnen Vinton Cerf, einer der Erdenker des Internets, denken ernsthaft über eine komplette Umstrukturierung und sogar einen Neustart des gesamten Internets nach.
Bei der Umstrukturierung sollen die Probleme des heutigen www, wie Spam-Mails und Viren, grundlegend überdacht und nach neuen Lösungen gesucht werden. Verschiedene US-Universitäten und Behörden arbeiten bereits an experimentellen Projekten.
So arbeitet u.a. die National Science Foundation an einem neuen Netzwerk namens GENI ("Global Environment for Network Innovations"), das aber noch in der Anfangsphase ist - der Forschungsaufwand wird auf mindestens 350 Millionen US-Dollar geschätzt.
Quelle: shortnews.de



Wer mehr zu dem Thema lesen will sollte die original Quelle von Shortnews ansehen oder gleich im Forum mitdiskutieren (auch Gästen möglich).
keine Kommentare  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » EMI und Apple entfernen Kopierschutz von MP3s
Nachrichten

EMI und Apple entfernen Kopierschutz von MP3s
04.04.2007 - 18:39 von FN_Dark

Quelle: Radio PSR und RTL2 (TV)

EMI (Plattenfirma) und Apple gaben bekannt, daß sie bei den MP3s, welche sie verkaufen, jeglichen Kopierschutz bis Ende 2007 entfernen wollen.
Bei allen neu eingestellten MP3s soll es erst keinen geben.


Kommentar von FN_Dark: "Ich lach mir nen Ast da EMI und Apple die wohl gößten Initiatoren waren im ganzen Pulk, die den Kopierschutz bei käuflich erwerbbaren MP3s wollten!"


Quelle: Radio PSR und RTL2 Abendnews
1 Kommentar  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Nachrichten » Bioshock produziert EGO-Shooter
Nachrichten

Bioshock produziert EGO-Shooter
01.01.2007 - 22:15 von FN_Dark

Bin gestern über ein Game gestossen welches (so wie der Releasetermin bisher ist) irgendwann diesen Monat erscheint.

Firma: Irrational Games

Ich zitiere mal den original Beitrag:
Quelle: http://www.2kgames.com

Zitat

BioShock is a revolution in the shooter genre that will forever change the expectations for the FPS. Going beyond "run and gun corridors," "monster-closet AIs" and static worlds, BioShock creates a living, unique and unpredictable FPS experience. BioShock is the Shooter 2.0.



Drei Trailer sind auf der Page zum Game vorhanden. -klick-
Eine spielbare Demo gibt es leider nicht.

Gruss, Sven


Quelle: Weitere Quelle: Giga.de
1 Kommentar  News empfehlen  Druckbare Version  nach oben
Newsarchiv
0

Bad Vista windows7sins

Funny Noobs © 2019
Seite in 0.11516 sec generiert
ezerogame-et style // modified by fn-clan
 
 

Ungehackt online seit 2006 trotz:

Gentoo GNU/Linux


Piratenpartei